Suche
Close this search box.
Suche
Close this search box.

S/4HANA FCK UPs

Platz 5: Goldene Wasserhähne! Individualität vs. Standard

Ihr Ansprechpartner

Anojan Sivapalasundaram
Simon Wilmerding
Tobias Krume

NEULICH AUF UNSEREM PROJEKT…

Der Fachbereich sah die Transformation mehr als technisch notwendiges Upgrade, denn als Optimierung. Die damals eigens entwickelten goldenen Wasserhähne – die allgemein genutzte Metapher für maßgeschneiderte, aber kostenintensive Sonderlösungen – wurden ursprünglich schließlich berechtigterweise implementiert und verfügen über viele tolle, notwendige Funktionen.

Daher: Die IST-Welt inkl. der kundenindividuellen Entwicklungen sollte 1:1 in die neue Ziel-Architektur übernommen werden. Optimierung? Fehlanzeige. Die Nutzung neuer Funktionen und Mehrwerte der Software? Nicht angedacht, da als nicht passend erachtet.

Unsere Mission war klar: Wir mussten dem Fachbereich nicht nur die Augen für die Potenziale von S/4HANA öffnen, sondern auch Leitplanken etablieren, um die Goldene Wasserhahn-Mentalität zu überwinden.

WAS LERNEN WIR DARAUS?

1. Fachliches Zielbild als Kompass

Bei der Umstellung auf S/4HANA stehen Unternehmen oft vor der Herausforderung, individuelle Fachanforderungen (vermeintlich) umsetzen zu müssen. Dies führt häufig zu mehr Komplexität und Aufwand in der Implementierung sowie zu Wartungs- und Upgrade-Schwierigkeiten. Ein klar definiertes fachliches Zielbild, insb. in Green-Field-Projekten, ist für Sie daher entscheidend, um die Herausforderung zu steuern.

2. Das Handwerk der Standardnutzung

Kundenindividuelle Entwicklungen verursachen häufig eine komplexe Implementierung und hohe Projektkosten, wenn etwas nicht wie geplant funktioniert (was häufig vorkommt). Die Lösung für Sie? Eine strikte Berücksichtigung von SAP-Standards. Klingt zu einfach, um wahr zu sein? Ist es nicht! Im Ergebnis vereinfacht es aber die Einhaltung der Wirtschaftlichkeit Ihres Projekts und sichert die zukünftige Wartbarkeit. 

3. SAP Best Practice als Leitfaden

Durch eine enge Zusammenarbeit mit den Fachbereichen müssen Sie sicherstellen, dass alle Anforderungen durch die Implementierung abgedeckt werden. Nutzen Sie dabei die SAP Best Practices als Leitfaden – aber Obacht! Fachprozesse sowie die Organisationsstruktur sind hierbei trotzdem zu berücksichtigen und dürfen nicht stur ausgeblendet werden, um alle Geschäftsanforderungen abdecken zu können.

Unser Fazit

Es scheint mühsamer, nicht die bereits vorhandene individuelle Speziallösung zu wählen (auch wenn Sie schön goldig glänzt), sondern sich diszipliniert an den Standardlösungen zu orientieren (auch wenn es nur Keramik ist). Wir haben die Erfahrung gemacht, dass es sich häufig lohnt, die Arbeit in ein fachliches Zielbild zu investieren, Standards zu priorisieren und die Best Practices zu inspizieren und dann anzuwenden. Dieser Ansatz minimiert Risiken und maximiert den Nutzen der Transformation, indem er eine solide Basis für zukünftige Entwicklungen und Innovationen schafft.

Ihr Ansprechpartner

Anojan Sivapalasundaram
Simon Wilmerding
Tobias Krume
S/4HANA FCK UPs
Transformationsprojekte berühren vielfältige Interessen, und nicht immer kann man es allen recht machen. Aber man kann es versuchen - mit
S/4HANA FCK UPs
Über den Wolken... Nein, da gibt es keine grenzenlose Freiheit, zumindest nicht für regulierte Finanzdienstleister!
S/4HANA FCK UPs
Ein Plan verläuft nur selten wie gedacht – ohne Plan läuft die Transformation aber definitiv nicht.